Die Braue

Augenbrauen geben dem Gesicht Struktur und verleihen Ausdruck. Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat die Augenbraue modisch so einige Trends mitgemacht. Angefangen von wegrasiert und im dünnen, rundlichen Bogen wieder aufgemalt, zur dünn gezupfte Form, bis hin zu wieder etwas dickeren, eckigen Formen.

 

Mittlerweile sind wir allerdings wieder bei der ganz natürlichen Form angekommen und dicke Augenbrauen sind seit Jahren wieder "In". Bekannte Trägerinnen der dicken Braue sind beispielsweise Cara Delevigne, Brooke Shields oder auch Rihanna. Der Vorteil ist hier ganz klar, dass während eine dünne und eckige Augenbraue uns leider älter und härter erscheinen lässt, die dickere Form mit etwas weicheren Konturen uns jugendlicher aussehen lässt.

 

Auch wenn ich gerade noch über den Weg zurück zur Natürlichkeit berichtet habe... Wer sich die Augenbrauen schon seit den 90ern verzupft hat, von Natur aus kaum Häarchen besitzt oder einfach Mittel benötigt um die wirren Brauen etwas in Form zu bringen, kann hier natürlich auch wieder künstlich nachhelfen.

 

Es gibt verschiedenste Methoden und Produkte, die dabei helfen können, die Augenbrauen so gleichmäßig wie möglich aussehen zu lassen und hier sind einge davon,  die ich gerne nutze und daher weiterempfehlen kann.


Die Methode, die wahrscheinlich jeder kennt, ist der Augenbrauenstift. Besonders gut gefällt mir der von der Marke Anastasia Beverlyhills, nennt sich Brow Wiz - hier in den Farben Dark Brown und Ebony.

Das Tolle hierbei ist, dass die Textur besonders weich ist und man so einfach ganz feine, kurze Linien zeichnen kann und so verhindert, dass die Brauen aufgemahlt aussehen. Außerdem ist der Stift herrausdrehbar und muss nicht nachgespitzt werden und das Bürstchen am anderen Ende ist ganz nützlich um die Brauen zum Schluss noch mal in Form zu bringen und die eigenen Härrchen mit den aufgemahlten etwas zu verwischen.

Man muss aber auch nicht unbedingt ein extra Produkt kaufen um die Brauen in Form zu bringen, sondern kann sich ganz einfach am Lidschatten bedienen.  Aufgetragen mit einem Lidstrichpinsel bekommt man hier ein sehr weiches und sanftes Ergebnis, welches man zum Schluss mit etwas Brauengel fixieren sollte, damit das Puder auch hält. Brünette sollten hier zu kühlen Brauntönen greifen, wie zum Beispiel der Farbe Mistery von MAC. Bei blonden und roothaarigen Frauen funktionieren oft aschige, hellbraune Töne, wie beispielsweise die Farbe Wedge von MAC oder die Farbe Naked aus der Naked Palette von Urban Decay.

Die absolut einfachste und umkomplizierteste Methode ist dieses Produkt hier von Benefit. Es nennt sich Gimme Brow und ist ein getöntes Augebenbrauengel, welches ähnlich wie eine Mascara funktioniert. Durch getönte, kleine Fasern werden hier die kahlen Stellen aufgefüllt und verdichtet. Das Produkt ist dazu auch noch wasserfest und von allen 3 Methoden mit Abstand die schnellste.

Da es allerdings nicht besonders günstig ist (25 für 3g), können wir uns glücklich schätzen, dass wesentlich günstigere Marken wie Essence (2,49 für 3,8 ml) ein davon doch ziemlich deutlich inspiriertes Produkt (siehe Bildvergleich) auf den Markt gebracht haben mit dem Namen Make me Brow. Ich habe beide Produkte mittlerweile aufgebraucht und muss sagen, dass das Produkt von Benefit hier definitiv den Testvergleich gewinnt. Die Textur ist fester, der Ton etwas aschiger und somit natürlicher und es ist wirklich Wind und Wetterfest (sogar Sauna ertestet!).  Einmal aufgetragen bleiben die Häarchen in Form. Das Produkt von Essence ist im Vergleich etwas leichter und flüssiger und defintiv nicht wetterfest. Die Farbe hat einen etwas wärmeren Ton bzw. Rotstich, was bei Augenbrauen besonders im Tageslicht unnatürlich aussieht. Allerdings gewinnt es den Preisvergleich um Längen!!


Zu guter Letzt findet ihr in unterer Bilderreihe eine Anleitung zur Augenbrauenform, ein par Swatches der oben vorgestellten Produkte und diese beispielhaft an mir getragen. Weitere Informationen zu den Bilder könnt ihr lesen, sobald ihr auf eines der Bilder klickt um es euch in der Großvorschau anzuschauen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0